ESP8266 WLAN Modul

Das WLAN Modul ESP8266 von Espressif ist ein sehr kostengünstiges kleines Modul mit vielerlei Einsatzmöglichkeiten. Man sollte sich anfangs aber direkt von dem Gedanken verabschieden, dass man ein stromsparenden Funksender realisieren kann.

WLAN an sich ist nicht dafür gedacht wenig Leistung zu verbrauchen, sondern um eine sichere und schnelle Funkübertragung zu gewährleisten. Wie man das Mithilfe eines Arduinos in Zusammenhang mit dem ESP8266 bewerkstelligen kann, kann mit der Suchmaschine eurer Wahl schnell gefunden werden.
Ich möchte in naher Zukunft aber den Controller auf dem ESP8266 selber nutzen und mit den vorhandenen GPIOs etwas realisieren. Aber dazu später mehr.

Bei älteren Firmware Versionen kann die Verbindung doch noch etwas instabil sein, daher ist es ratsam auf eine neuere Version zu aktualisieren. Daher folgt dazu eine kleine Anleitung. Genaue Informationen zum ESP8266 und zum Anschluss ist dem wiki zu entnehmen. Aber erwähnt sein sollte, dass der ESP8266 nur mit 3,3V versorgt werden darf und die Eingänge auch nicht 5V tolerant sind!!!

 

Verbindung Testen:

Als erste sollte man mit einem 3,3V UART Adapter eine Kommunikation mit dem ESP8266 herstellen. Je nach Firmware Version mit einer BAUDRATE von 9600 oder 115200. Alle Befehle sind mit CR+LF zu beenden. Jeder Befehl fängt mit AT an. Weitere Infos könnt ihr im oben erwähnten wiki nachlesen.

 

Firmeware Version abfragen:

Als Antwort erhaltet ihr vermutlich so etwas wie:

Die ersten vier Ziffern stehen für die SDK Version mit der die Software erstellt wurde und die letzten vier Ziffern entsprechen der AT Version. in dem Fall 9.0.1.

Für den ESP8266 steht neben der original Firmeware viele selbst erstellte Versionen zur Verfügung. Ich habe mich erst einmal dazu entschieden die offizielle Versionen zu testen. Dazu wird das esptool und die neuste SDK Version (bei mir 9.0.5).

 

Update per UART:

Zum updaten muss der Controller in den "boot mode" versetz werden. Dazu wird CH_PD und GPIO2 auf HIGH Level (3,3V) gezogen. Falls man ein FTDI Modul verwendet, kann man auch einfach RTS mit CH_PD und DTR mit GPIO2 verbinden. Dann regelt der FTDI Chip alles weitere. so muss man zwischen dem flashen und dem arbeiten mit dem Chip nicht immer die Kabel um stecken.

Jetzt nur noch in den Ordner "bin" im SDK Verzeichnis wechseln und folgenden Befehl ausführen:

Falls die Verbindung nicht mit "/dev/ttyUSB0" oder "COM1" hergestellt werden soll, muss die entsprechend mit "-p PORT" angegeben werden. Ggf. muss auch noch die Baudrate hinter "-b" angepasst werden.

Nach dem der Chip erfolgreich getestet wurde, könnte ihr ihn z.B. in eurem WLAN registrieren.

 

Mit WLAN verbinden:

Im einfachen Client Modurs wird das Modul in den "wireless mode" 1 gesetzt:

Und im Anschluss das Modul neu gestartet mit:

Als nächstes muss dem Controller klar gemacht werden mit welchem WLAN er sich verbinden soll:

Um zu prüfen ob die Verbindung steht, fragen wir die IP Adresse ab die das Modul erhalten hat. Dazu sollte ein DHCP Server im Netzwerk laufen.

 

viel Spaß mit dem Modul.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.