µc Reaktivieren

Wem ist es noch nicht passiert, dass man mal einen Controller mit falschen Fusebits beschrieben hat? Wenn das passiert ist, dann gibt es verschiedene Möglichkeiten. Aber auf jeden Fall braucht man eine externe Taktquelle und wieso sollte diese nicht auch ebenfalls von einem AVR kommen? 🙂

Ich dachte immer es wäre schwierig mit einem µC einen Takt zu programmieren um verfuste AVRs wieder zu beleben, aber es ist sehr einfach. Der Controller soll mit dem Takt ja keine sehr präzisen Vorgänge ausführen, sondern es soll nur solange funktionieren bist man den AVR mit neuen Fusebits beschrieben hat. Diese kann man sich hier sehr gut zusammen klicken.

Der Code dazu ist auch ziemlich einfach:

Als Ausgang funktioniert auch jeder beliebige andere IO Port. Daher kann man so gut wie jeden AVR dazu benutzen. Ich nehme immer einen Atmega8 oder Atmega16 mit 16MHz Quarz da ich diese hier herumliegen habe.

Jetzt nur noch schnell IO Port mit dem XTAL1 Pin des "kaputten" AVR verbinden und dafür sorgen, dass beide Controller die gleiche Masse haben. Anschließend kann man den neuen Controller mit den richtigen Fusebits versehen und wieder ganz normal benutzen.

Ein Kommentar zu µc Reaktivieren

  1. Timo Gruß sagt:

    Hallo Kalle,
    danke für diese kurze Beschreibung. Natürlich habe ist den ersten ATMega32 meiner Projektreihe verfused und nun liegt er hier in der Ecke rum. Jetzt mach ich mich mit deiner Beschreibung mal auf um ihn zu reaktivieren. Danke!!

    Gruß, Timo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.